Zurück zur Homepage

Gästebuch

Ins Gästebuch eintragen

<< Seite zurück 126 Einträge auf 13 Seiten Seite vorwärts >>


Nr.: 116
Datum: 17.11.2007, 18:46 Uhr
Name: Max
E-Mail: re4akf@gmx.at

Eintrag
Attraktives Design für attraktive Texte. Gelungene Seite!
Rote Grüße Max




Nr.: 115
Datum: 17.11.2007, 17:40 Uhr
Name: Walter

Eintrag
Hallo

Das neue Design schaut einfach super aus. Weiter so !

Rotfront!


Nr.: 114
Datum: 15.11.2007, 22:49 Uhr
Name: Rotfrontler
E-Mail: Marx-Engels@web.de

Eintrag
was haltet ihr vom finischen winterkrieg?

Kommentar:
http://red-channel.de/mlliteratur/sowjetunion/finnland.htm



Nr.: 113
Datum: 13.11.2007, 23:10 Uhr
Name: Rotfrontler
E-Mail: Marx-Engels@web.de

Eintrag
Wie steht ihr zur Kubanischen Revolution Guerillero Che guevara und den Vietminh? Ho-chi-minh ?Lehnt ihr die Idee von der Weltrevolution völlig ab haltet ihr sie für nicht durchführbar?
wie steht ihr zu den Kolchosen? Lenins kurzzeitige abkkehr zum Kapitalismus im Sozialismus?
sry das ich dich mit fragen bombadiere aber ich möchte gern mehr über die Ideoligie wissen die der Red-Channel vertritt

Kommentar:
wenn du auf unserer Seite zum Beispiel unter inter-und nationale Kämpfe schaust, wirst du sehen, wir solidarisieren uns mit dem Kampf gegen den Imperialismus - sowohl hier in Deutschland, als auch anderswo, wie im Irak, Venezuela, Nepal etc. Was die Weltrevolution angeht, so will sie jeder Kommunist - wir alle möchten eine kommunistische Welt. Jedoch sollte man auch realistisch sein und nicht auf die Weltrevolution hoffen. Die Trotzkisten (Antikommunisten, getarnt als die wahren Leninisten)wollen ihre permanente Revolution überall und gleichzeitig auf der Welt und berückstigen weder die subjektiven und objektiven Faktoren für so eine Revolution, noch die unterschiedlichen Etappen einer Revolution. Diesen Unsinn, den Trotzki Anfang des 20. JH verbreitete wurde nicht nur von Stalin, sondern schon von Lenin entlravt.

Die Kolchosen und damit auch die Kollektivierung der Landwirtschaft waren ein Motor in der sozialistischen Ökonomie, die die Versorgungsprobleme des Landes löste. Lenins kurzeitige (aber nicht völlige) Abkehr zum Kapitalismus (die Neue Ökonomische Politik)war zu der Zeit ein notwendiger wenn auch riskioreicher Schritt. Wieso? Nun vergleicht man sozialistische Ökonomie mit Kapitalistischer so wird man feststellen, dass eine sozialistische ökonomie sich von der kapitalistischen insofern unterscheidet, dass sie auf langfristige Sicht wesentlich produktiover ist, jedoch aber auf kurze Zeit nicht so produktiv ist wie der Kapitalismus (abhängig davobn wie wiet ein land entwickelt ist). diese über kurze Zeiträume langsam wachsendere Wirtschaft ist die folge logischer Planung und des Beachtens der menschlichen Bedrüfnisse. eine kapitalistische Ökonomie hingegen ist chaotisch, schnell über kurze Zeiträume produktiv (auch wenn viele für den menschen nicht notwendig ist) jedoch über lange zeit eine Katastrophe. Was hat dies nun aber mit der NÖP zu tun?
Nun, nach dem langen Krieg und der Hungersnot war das Land völlig zerstört, musste dringens schnell aufgebaut werden, damit es überleben konnte. da nun der Kapitalismus schneller wirtschaftet, als der Sozialismus (zumindest war ja Russland so weit unterentwickelt, dass ein planvolles Wirtschaften nicht möglich war) war es zu dem Zeitpunkt das "bessere". Jedoch sollte man aber bedenken, dass davon nur die Leichtindustire betroffen war, die schwerinsduistrie, der Außenhandel und die Banken waren immer noch im staatlichen Besitz.



Nr.: 112
Datum: 13.11.2007, 23:03 Uhr
Name: Rotfronler
E-Mail: Marx-Engels@web.de

Eintrag
Ich möchte noch ein großes Lob an diese Seite aussprechen! Hier gibt es viel zu lesen was man in unserer EINHEITSDENKEN-Demokratie nicht zu lesen bekommt da es als gar verwerfliche meinung gilt


Nr.: 111
Datum: 13.11.2007, 22:57 Uhr
Name: Rotfrontler
E-Mail: Marx-Engels@web.de

Eintrag
und wie seht ihr den berliner aufstand 1953?
Ein Aufstand einer unbedeutenden menge? oder gar Konterrevolution von höchster Stelle?

Kommentar:
tja ich muss zugeben, dass ich beim DDR-Aufstand von 1953 nicht viel drüber bescheid weiß und diesen anders als z. B. den Ungarnaufstand 1956, schwer einschätzen kann. Sicher ist aber zumindest, dass die SED über den Köpfen der Arbeiter entschied, sodass die Proteste der Arbeiter in diesem Sinne durchaus gerechtfertigt sind. Jedoch kann man sher leicht davon ausgehen, dass die westdeutschen und sonstigen Imperialisten diese Demonstrationen für sich ausnutzten um den Osten für sich einzuverleiben



Nr.: 110
Datum: 13.11.2007, 21:30 Uhr
Name: Rotfrontler
E-Mail: Marx-Engels@web.de

Eintrag
Ja ich denke sie war unschuldig! aber sie ist wohl im gewirr des krieges einer einzeltat erlegen

Kommentar:
das wird wohl das Problem sein ... leider kam sowas nicht selten vor, aber Krieg entmenschlicht nun mal



Nr.: 109
Datum: 13.11.2007, 21:21 Uhr
Name: Rotfrontler
E-Mail: Marx-Engels@web.de

Eintrag
Nun ja wenn ich dir glauben schenke dann bin ich wirklich reingefallen auf westliche propaganda ich dachte das lenins tscheka in dem sinne ein besseres ziel verfolgte weil sie die revolution sicherte aber ich folgte der annahme stalin nutzte seine macht aus um sie zu festigen

Kommentar:
Lenins Tscheka war auch darauf aus die Revolution zu verteidigen, aber das tat das NKWD unter Stalin auch. Es geht hier aber nicht darum geiwsse Umstände hochzustiliiseiren oder zu dämonisieren. Man muss die Sachen nüchtern sehen und man wird feststellen, dass die Ziele und Aktivitäten der Sowjetmacht im wesentlichen Positiv waren, man aber zum einen auch hart durchgreifen muss und zum anderen es auch in den eigenen Reihen verräter gibt!



Nr.: 108
Datum: 13.11.2007, 21:12 Uhr
Name: Rotfrontler
E-Mail: Marx-Engels@web.de

Eintrag
hmm... okay aber wie steht ihr zu dem deutsch-sowjetischen nicht angriffspakt?

Kommentar:
auch hier, gebe ich dir mal aus Zeit und Platzgründen eine Reihe von links:
http://red-channel.de/mlliteratur/sowjetunion/geschichtsfaelscher.htm
http://red-channel.de/mlliteratur/sowjetunion/pakt.htm
http://www.offen-siv.com/2003/03-12.htm#_Toc47691030
http://kurt-gossweiler.de/artikel/anm-nav.htm
http://kurt-gossweiler.de/artikel/betr-nav.htm
http://stalinwerke.de/wahrheit/wahrheit-202.html

ich hoffe jetzt nicht, dass ich dich mit links zuspame, aber mir fehlt es an Zeit



Nr.: 107
Datum: 13.11.2007, 21:04 Uhr
Name: Rotfrontler
E-Mail: Marx-Engels@web.de

Eintrag
Trozki war für die Weltrevolution. Und Stalin nicht darum wurde er zum Konterrevolutionär

Kommentar:
das ist falsch. Bitte verwechsele nicht Weltrevolution mit Permanente Revolution. Wo liegt da der prinzipielle Unterschied?
ich denke mal - aufgrund der Tatsache, dass ich hier nur wenig Platz für längere Ausfürhungen habe, ich dir ein paar links schicke die sich mit dem Thema befassen (ein Großteil der Texte ist auf emnglisch, ich hoffe da bestehen keine Sprachschwierigkeiten):
http://www.geocities.com/komakml/pr/pr12_trotzkismus.htm
http://www.plp.org/books/Stalin/node14.html#SECTION00500000000000000000
http://www.oneparty.co.uk/index.html?http%3A//www.oneparty.co.uk/html/tcint1.html
http://www.oneparty.co.uk/index.html?http%3A//www.oneparty.co.uk/html/thesioc.html
http://www.allianceml.com/AllianceIssues/ALLIANCE41_ME_SOCONECOUNTRY.html

allgemein lässt sich sachen: Trotzky wurde nicht als Konterrevolutionär abgestempelt, weil er nur eine andere Sichtweise hatte. Bis 1927 hielten diese Kämpfe in der Partei um den Weg zum Sozialismus an. Es wurde nach demokrratischen prinzipien diskutiert. Letzenendes fand eine Wahl um das Parteiprogramm statt. Vom über 700.000 Parteimitgliedern, die zur Wahl gingen, bekam Trotzkys Programm nur 4000 Stimmen, weniger als 1%! Aber weil sich Trotzky nicht an die Beschlüsse der Partei halten wollte und immer wieder sabotierte wurde er aus der Partei ausgeschlossen und letzenendes des Landes verwiesen. Seine konterevolutionäre Tätigkeit hörte da aber noch lange nicht auf.
Und wenn man sich die Rolle Trotzkies überhaupt anschaut, so war er so gut wie nie auf der Seite der Bolshewiki, im Gegenteil ... lies dir mal durch was so Lenin über Trotzki schrieb, da war sogar Stalin ziemlich milde mit ihm!



<< Seite zurück 1 2 3 4 5 6 7 8  ... 12 13  Seite vorwärts >>


104.956 Aufrufe seit dem 17.03.2005, 22:32 Uhr


Eintrag hinzufügen

Name:
E-Mail:
Homepage:
Eintrag:

Welcher ist der dritte Buchstabe im Alphabet?
Are you a human?Gib den Code ein:

  Smilies sind eingeschaltet.
  GBServer-Code ist eingeschaltet.
 


Support
Dieses Gästebuch wird Ihnen präsentiert von GBServer.de
Quick-Links: Neuanmeldung | Login | Werbung deaktiveren